Großer Testbericht Hikmicro Wärmebild-Handgerät

Wir möchten ein dickes DANKESCHÖN an unsere passionierten Tester: hunt.together aussprechen !!!

Kim & Alex sind 2 passionierte JungJäger die Euch einen neutralen Einblick geben….

 

HikMicro – neuer Stern am Nachthimmel?

Was erwartet mich beim neuen Hersteller HikMicro ?

Wer ist HikMicro ?

HikMicro ist die Wärmebildmarke des seit 2001 im Sicherheitsbereich tätigen Unternehmen HikVision. Mit mehr als 40.000 Mitarbeitern und weltweit 59 Standorten findet sich hier viel Know- How. Dieses Know.How will HikVision mit seinen HikMicro Produkten für die Jagdbranche zugänglich machen.

Produktübersicht

HikMicro bietet für jedes Budget das passende Gerät. Die Einsteigerklasse beginnt mit dem HikMicro OWL Series 6 zum Einsteigerpreis von ca. 485€. Mit dem Topmodell HikMicro OWL Series 36 für ca. 2.690€ liefert HikMicro ein High-End Gerät mit vielen Features und herausragenden Spezifikationen.

Unser Test umfasst 5 verschiedene Modelle:

  • HikMicro OWL Series 6 – 485€
  • HikMicro Lynx LH15 – 1.299€
  • HikMicro Lynx LH25 – 1.799€
  • HikMicro OWL OH 35 – 1.999€
  • HikMicro OWL Series 36 – 2.990€

Alle Modelle verfügen über ein Wi-Fi Modul, 4 Farbmodi (White Hot, Black Hot, Fusion (Sepia), Red Hot), USB-C Anschluss und eine Foto- & Videofunktion.

Optik & Handhabung

Optisch ähneln sich die 3 Modelle:

HikMicro OWL Series 6, HikMicro Lynx LH15 und HikMicro Lynx LH25. Alle 3 Geräte sind schwarz und konisch geformt.

Sie haben jeweils 4 Knöpfe als Bedienelemente:

  1. Ein-/Ausschalter
  2. Foto
  3. Menü
  4. Zoom

Alle Modelle verfügen über ein Drehrad seitlich am Okular zur Dioptrienverstellung sowie einem Objektivklappe zum Schutz des Objektiv, welches mit einer Gummilasche am Gerät befestigt ist. Die Augenmuschel ist mit einem gummierten Ring versehen, der unserer Meinung nach hätte etwas anders ausgearbeitet sein sollen. Als Brillenträger ist dieser nicht besonders gut, eher störend.

Diese Maße & das Gewicht der 3 Geräte sind top, sie finden schnell in der Jackentasche platz und sind sehr leicht. Das macht eine längere Nutzungsdauer sehr angenehm.

Die Modelle HikMicro OWL OH 35 & HikMicro OWL Series 36 (OQ35) unterscheiden sich optisch und von den Bedienelementen von den ersten drei Modellen.

Sie haben jeweils 5 Knöpfe als Bedienelemente:

  1. Ein-/Ausschalter
  2. Modus (Farbpalette)
  3. Foto
  4. Menü
  5. Zoom

Beide Modelle verfügen über eine Dioptrienverstellung mittels eines Drehrads an der Oberseite des Gehäuses. Das Objektiv kann durch drehen schnell scharfgestellt werden und lässt sich gut greifen und drehen. Ebenfalls ist eine Objektivklappe vorhanden die am Gerät befestigt ist. Leider hält diese nicht besonders fest und fällt leicht vom Objektiv ab. Die Maße und das Gewicht der beiden Geräte unterscheiden sich deutlich von den 3 kleineren Modellen, trotzdem lassen sich beide angenehm Verwenden.

HikMicro OWL Series 6

Preis: ca. 485€ 

Technisches:

Das HikMicro OWL Series 6, verfügt über einen 160x120px Sensor mit NETD <35 mK. Der Pitch liegt bei 17 μm.
Das Objektiv hat einen Durchmesser von 6,2mm und einer Brennweite von 1.1
Manueller Fokus am Objektiv: nein

Gewicht: 250g Akkulaufzeit: bis zu 10h

Praxisbericht:

Das Einblicken in die Wärmebildkamera könnte etwas besser sein, da das Display relativ klein ist. Zur Identifikation von Wild auf kurze Distanzen ist dieses Modell jedoch ausreichend. Bis zu 50m kann hier noch Wild angesprochen werden. Beim Pirschen lässt sich Wild auch auf etwas größere Entfernung noch aufspüren, nur zum Ansprechen muss man dann doch etwas näher ran. Das Gerät ist klein, handlich und hat eine lange Akkulaufzeit. Außerdem lässt es sich aufgrund des geringen Gewicht angenehm und lange nutzen.

 

Für wen ist sie die richtige Wahl ?
Du hast ein begrenztes Budget und jagst fast ausschließlich im Wald auf Kirrungsdistanz? Dann könnte die OWL Series 6 für dich ausreichend sein. Gehst du jedoch häufig im Feld auf die Pirsch, empfehlen wir auf ein höherpreisiges Produkt auszuweichen.

Hinweis

Bildqualität entspricht nicht zu 100% der Qualität beim Durchschauen. Die Aufnahmen sind immer etwas schlechter als das Live-Bild.

HikMicro Lynx LH15

Preis: ca. 1.299€

Technisches:

Das HikMicro Lynx LH15, verfügt über einen 384x288px Sensor mit NETD <35 mK. Der Pitch liegt bei 12 μm.
Das Objektiv hat einen Durchmesser von 15mm und einer Brennweite von 1.0 Grundvergrößerung; 1,47x

Manueller Fokus am Objektiv: nein Gewicht: 290g
Akkulaufzeit: bis zu 7,5h

Praxisbericht:

Für ca. 1.200€ erhält man eine kompakte, leichte Wärmebildkamera mit einem 12 μm Pitch der für ein sehr sauberes Bild sorgt. Auf 200m lässt sich noch gut erkennen was man vor sich hat und auf weitere Entfernungen zeigt diese Kamera noch deutlich erkennbar an, dass sich etwas vor einem befindet. Die Bildqualität ist wirklich gut und man kann viele Details erkennen. Nur auf größere Distanzen hat die Kamera ihre Schwierigkeiten.

Für wen ist sie die richtige Wahl?
Für die Jagd im Wald ist diese Kamera perfekt, aber auch für den Ansitz in Einstandsnähe. Auf 200m lässt sich Wild gut erkennen, sobald es in Schussdistanz herantritt auch ordentlich ansprechen. Wenn du nur hin und wieder auf die Pirsch gehst und eher vom Ansitz jagst bist du mit der LH15 gut beraten. Auf die Schnelle das Revier „absuchen“ funktioniert trotzdem gut, nur zum genaueren Ansprechen muss man dann näher ran.

Hinweis

Bildqualität entspricht nicht zu 100% der Qualität beim Durchschauen. Die Aufnahmen sind immer etwas schlechter als das Live-Bild.

HikMicro Lynx LH25

Preis: ca. 1.799€

Technisches:

Das HikMicro Lynx LH25, verfügt über einen 384x288px Sensor mit NETD <35 mK. Der Pitch liegt bei 12 μm.
Das Objektiv hat einen Durchmesser von 25mm und einer Brennweite von 1.0
 Grundvergrößerung: 2,45x

Manueller Fokus am Objektiv: ja
 Gewicht: 300g
Akkulaufzeit: bis zu 7,5h

Praxisbericht:

Die Lynx LH25 liefert ein richtig detailreiches Bild und kann auch auf weitere Entfernung überzeugen. Sie ist klein, leicht und handlich und bietet alles was große Wärmebildkameras auch bieten. Leider ist das Einblickverhalten in die Kamera nicht so perfekt wie bei größeren Modellen, trotzdem macht die Nutzung viel Spaß. Die Bilder zeigen deutlich wie gut die Qualität der Kamera und des Sensors ist.

Für wen ist sie die richtige Wahl?

Die Lynx LH25 ist für jeden der ein optisch sehr gutes Bild in einem kleinen, leichten Gerät sucht, genau richtig. Wenn man bereit ist für die kleinen Abmaße und das niedrige Gewicht auf ein nicht perfektes Einblickverhalten zu verzichten, dann ist man mit der LH25 gut beraten. Bei der Waldjagd, Pirsch und im Feld macht diese Wärmebildkamera eine gute Figur. Vor allem die kompakte Form macht sie sehr interessant.

Hinweis

Bildqualität entspricht nicht zu 100% der Qualität beim Durchschauen. Die Aufnahmen sind immer etwas schlechter als das Live-Bild.

HikMicro OWL OH35

Preis: ca. 1.999€

Technisches:

Das HikMicro OWL OH35, verfügt über einen 384x288px Sensor mit NETD <35 mK. Der Pitch liegt bei 17 μm.
Das Objektiv hat einen Durchmesser von 35mm und einer Brennweite von 1.0
 Grundvergrößerung: 2,3x

Manueller Fokus am Objektiv: ja
 Gewicht: 500g
Akkulaufzeit: bis zu 7h

Praxisbericht:

Die OWL OH35 ist deutlich größer und schwerer als die Lynx Produkte von HikMicro. Sie hat eine vergleichbare Größe wie viele andere Modelle auf dem Markt (Xeye, Keiler, etc.). Durch den abgeflachten Boden liegt diese aber stabiler, dadurch rollt sie nicht vom Armaturenbrett im Auto oder auf der Ablage in der Kanzel. Durch das Okular lässt sich sehr gut auf das große Display blicken. Das macht langes Beobachten angenehm. Die Bildqualität ist gut und bietet auch auf weitere Entfernung ein ausreichendes Bild um zu erkennen um was es sich handelt.

Für wen ist sie die richtige Wahl?
Alle die, die eine Wärmebildkamera im mittleren Preissegment suchen sind hier genau richtig. Das Preis-/Leistungsverhältnis der OWL OH35 ist sehr gut. Sie bietet eigentlich für alle jagdlichen Bereiche die passende Leistung. Von der Jagd im Wald bis zum Aufspüren von Wild im Feld beim Vorbeifahren. Wir können diese Wärmebildkamera auf jeden Fall allen die auf der Suche nach einer Wärmebildkamera sind empfehlen.

Hinweis

Bildqualität entspricht nicht zu 100% der Qualität beim Durchschauen. Die Aufnahmen sind immer etwas schlechter als das Live-Bild.

HikMicro O

WL Series 36 (OQ35)

Preis: ca. 2.999€

 

 

 

 

 

 

 

 

Technisches:

Das HikMicro OWL Series 36, verfügt über einen 640x512px Sensor mit NETD <35 mK. Der Pitch liegt bei 17 μm.
Das Objektiv hat einen Durchmesser von 35mm und einer Brennweite von 1.0 Grundvergrößerung: 1,4x

Manueller Fokus am Objektiv: ja Gewicht: 500g
Akkulaufzeit: bis zu 5,5h

Praxisbericht:

Optisch unterscheidet sie sich nicht von der OH35 doch der größere Sensor macht sich in der optischen Leistung deutlich bemerkbar. Bei der Revierfahrt schnell die Felder überschauen, kein Problem. Wild genau ansprechen, kein Problem. Mit der OQ35 ist man für alle jagdlichen Situation egal ob Nah oder Fern gewappnet. Wir sind hier von der optischen Leistung mehr als überzeugt. Lohnt sich der Aufpreis zur OH35? Wenn man keine Abstriche machen will, ja! Wenn man ein begrenztes Budget hat, nein.

Für wen ist sie die richtige Wahl?
Wenn du das Maximum an Qualität und keine Abstriche machen willst, dann ist die OWL Series 36 / OQ35 die passende Wärmebildkamera. Sie bietet für jedes Revier die nötige Leistung und es sollten keine Wünsche offen bleiben.

Hinweis

Bildqualität entspricht nicht zu 100% der Qualität beim Durchschauen. Die Aufnahmen sind immer etwas schlechter als das Live-Bild.

Einsatzbereiche

Gerät / Modell

Kirrung

Pirsch

Feldjagd

HikMicro OWL Series 6

•••

HikMicro Lynx LH15

•••

••

HikMicro Lynx LH25

•••

•••

••

HikMicro OWL OH 35

•••

•••

•••

HikMicro OWL Series 36 / OQ35

•••

•••

•••

Legende:
••• = sehr gut einsetzbar
•• = gut einsetzbar
• = einsetzbar
– = nicht das richtige Gerät

Smartphone App / Datenübertragung

Die Kameras verfügen über eine Foto- sowie Videofunktion. Welche per USB-Kabel oder mit der T-Vision App betrachtet oder Übertragen werden können.

Die Übertragung mit USB-Kabel ist denkbar einfach. Kamera einschalten, Kamera per Kabel mit dem Computer verbinden und schon erscheint ein Ordner mit den jeweiligen Bildern.

Soll die Kamera mit dem Smartphone verbunden werden benötigt man die T-Vision App. Das WLAN der Wärmebildkamera wird im Menü auf der Kamera aktiviert. Danach verbindet man das Smartphone mit diesem WLAN und kann nun mit der App auf die Kamera zugreifen. Man kann sich die Bilder und Videos betrachtet, aber auch das Smartphone als Display verwendet im Live- View. Das ist natürlich super, wenn man zu Zweit unterwegs ist. Die App könnte gerne etwas hochwertiger / moderner und umfangreicher sein, tut jedoch was sie soll.

Was könnte besser sein?

Natürlich gibt es auch immer Punkte die besser umgesetzt werden könnten:

HikMicro OWL Series 6, HikMicro Lynx LH15 und HikMicro Lynx LH25

  • schlechteres Einblickverhalten als die beiden großen Modelle
  • unangenehme Augenmuschel (vor allem für Brillenträger)
  • integrierter Akku, kein Wechselakku

HikMicro OWL OH 35 & HikMicro OWL Series 36 (OQ35)

  • relativ lautes Klacken des Sensors beim Justieren
  • Objektivabdeckung hält nicht fest am Objektiv
  • integrierter Akku, kein Wechselakku

Fazit

HikMicro bietet gute Qualität zu einem fairen Preis. Für jeden Einsatzbereich und jedes Budget gibt es das passende Gerät. Von der Kirrungsjagd sowie dem Aufspüren von Wild über große Feldflächen findet hier jeder das passende Gerät. Jedes Gerät hat seine Vor- und Nachteile und nicht alles ist perfekt. Trotzdem kann man die Geräte mit bestem Gewissen weiterempfehlen.
Wir hoffen, dass die Vorstellung und der Test euch weiterhilft, das jeweils richtige Gerät für dich zu finden.