KategorienJagdspezi Testberichte

Liemke Luchs-1 – erster Test

NEUVORSTELLUNG, Made in Germany

Liemke Luchs-1

Wir haben nun die erste Lieferung dieser brandneuen Geräte erhalten und haben uns gleich daran gesetzt dieses auf Herz und Nieren zu testen.

Das Luchs-1 kommt nicht nur in der gewohnt guten Liemke Qualität sondern setzt dabei auch noch neue Maßstäbe. Das Gehäuse besteht aus exakt gefertigtem Magnesium, welches das Luchs-1 deutlich robuster macht als so manchen Konkurrenten.

Besonders beeindruckt hat uns bei dem Luchs-1, die einfache Bedienung durch den Schalter an der Seite. Gepaart mit dem schnellen Hochfahren des Gerätes kann man sich auch in hektischen Situation vollkommen auf eine sichere Schussabgabe konzentrieren ohne sich auf den richtigen Tastendruck fokussieren zu müssen.

Aber auch die Bildqualität des Luchs-1 hat uns mehr als überzeugt. Die Kombination aus der 35er Frontlinse und dem 640px Sensor hat uns zunächst verwundert. Doch testet man es in der Praxis überzeugt diese Kombination vollends. Das Bild ist gestochen scharf und bietet einen guten Kontrast. Aber auch auf Reichweiten von 200m ist ein sicheres Ansprechen überhaupt kein Problem. Die 35er Frontlinse sorgt für ein schlankeres Design und etwas Gewichtsreduktion.

Alles in allem lässt sich sagen, dass das Luchs-1 mit 3899€ einen stolzen Preis trägt aber der Jäger der ein absolutes Top Gerät möchte und Wert auf gute Verarbeitung und Qualität setzt mit dem Luchs-1 bestens beraten ist.

 

Gruß

Euer Team Jagdspezi

 

KategorienJagdspezi Testberichte

Testbericht Liemke Merlin 13

Welch eine Ironie, ein Kerl von 2m Länge testet für den Jagdspezi ein Vorsatzgerät was grad mal so groß wie ein handelsübliches Feuerzeug ist. Das Merlin 13.

Frank von der Firma Jagdspezi rief mich an und fragte mich, ob ich Bock hätte, mal ein „kleines“ Gerät für ihn zu testen, um ihm meine eigene Meinung dazu mitzuteilen.

„Na klar bin ich dabei, schick raus das Teil.“

Zwei Tage später kam das Päckchen mit dem Gerät bei mir in Kirtorf an und meine Vorfreude war groß, was man mir da wohl geschickt hatte.

Mein erster Gedanke als ich das Gerät ausgepackt hatte war: “Wie soll man denn mit dem Zwerg was sehen, geschweige denn was treffen“!?!

Zwei kleine Knöpfe als Bedienungseinheit, ein Smartclip-Adapter, beides zusammen „ Geclipt“ und schon war das Gerät auf dem Zielfernrohr montiert.

Am Abend ging es dann raus ins Revier, Sauen sollten im Weizen ihr Unwesen treiben und dem wollten wir Einhalt gebieten.

Vor Ort angekommen, die Waffe durchgeladen, das Merlin war montiert, ging es Richtung Weizenfelder. Vom Weiten waren die Sauen schon gut zu hören. Man muss jetzt nicht erwarten, dass das Gerät bis zu 1000m alles sehen wird, so ist es nicht, aber auf 80 – 100m ist es brauchbar, macht es einen guten Job. Glasklares Bild, keine Verzerrung, kein Schnickschnack und das für diese Größe. Aber zurück zu den Weizenschweinen.

Bis auf 50 m angepirscht, Zielstock aufgebaut, Waffe aufgelegt, das Gerät mit einem leichten Knopfdruck eingeschaltet und das Schwarzwild angesprochen. Es war eine Überläufer Rotte, die ziemlich eng zusammen stand. Also warten bis der ein oder andere sich etwas von der Gruppe entfernt. Im Bild war jede Sau auf der kurzen Entfernung gut erkennbar. Endlich war es so weit, ein Überläufer war unvorsichtig und trennte sich von der Gruppe. 2 Minuten später brach er im Knall zusammen. Die restliche Rotte machte eine Flucht von 30 m, verhoffte, schon flog die Kugel und noch ein Keilerchen lag im Feuer.

Zwei saubere Schüsse nach Ansprechen mit dem Merlin 13 als Vorsatzgerät, können sich sehen lassen. Es war eine Überraschung was dieses kleine Gerät leistet, was man damit sehen und erreichen kann. Die Preis/Leistung ist mehr wie gut. Ein sehr handliches, leichtes und robustes Gerät, das macht was es soll.. Für den „Nahkampf“ bis 100m ist es auf jeden Fall  zu gebrauchen

 

Gruß euer Johannes aus Kirtorf

KategorienJagdspezi Testberichte Uncategorized

Testbericht Westerwald LEM 35 von Professor Optiken

Da ich vor kurzem Geburtstag hatte, schenkte mir mein Mann das Westerwald LEM 35 Handgerät von Professor Optiken.

Ich wollte schon immer ein Wärmebildgerät haben, aber die meisten Geräte

waren für meine Begriffe doch sehr klobig und schwer. Da hatte mein Mann das LEM 35 beim Jagdspezi in Alsfeld/Hessen gesehen und es für mich gekauft.

Nach dem Auspacken war ich vom Anblick schon sehr überrascht. Es liegt sehr gut in meinen Händen und zu schwer ist es auch nicht.

 

 

Vier Knöpfe machen es zudem sehr bedienerfreundlich. Ich brannte darauf ins Revier zu fahren, um es gleich zu testen. Am Abend war es dann so weit. Wir fuhren raus und ich setzte mich auf eine Kanzel an einem großen Windbruch. Da das Gerät mehrere Farbmodi besitzt, ist für jeden Nutzer bestimmt etwas dabei. Die Abenddämmerung brach an und das erste Schmalreh betrat den Windbruch, gefolgt von einem guten Bock. Wir wollten aber an diesem Abend auf Schwarzwild jagen und somit blieb der Finger erstmal grade. Nachdem ich die einzelnen Modi mal durchgetestet hatte, habe ich mich für Weiß entschieden, kann man damit doch jedes Detail genaustens erkennen. Aber das liegt im Auge des Betrachters. Mit dem integrierten Entfernungsmesser konnte ich exakt die Entfernung messen. Das Schmalreh stand 45m von mir entfernt und der Bock 95m. Beide konnte ich mit dem Lem 35 fotografieren, aber auch in einem kleinen Video festhalten, da das Gerät mit einem Speicher ausgestattet ist. Dank der Wifi Funktion konnte ich die Bilder direkt auf meinem Smartphone speichern und sie via Messenger an meinen Mann schicken, der auch im Revier unterwegs war.

Das Gerät verfügt unter anderem auch über eine Bild in Bild Funktion. Somit konnte ich im ersten Bild den Bock und im zweiten Bild das Schmalreh zeitgleich beobachten.

Plötzlich wurde das Rehwild nervös und sprang ab. Schwarzwild kam aus der Dickung.

Mit dem Gerät konnte man klar erkennen, dass die Leitbache und einige a

 

ndere Schweine tragend waren. Klar und deutlich konnte man die pralle Milchleiste sehen.

Also hieß es auch hier erstmal abwarten. Kurze Zeit später kamen wieder ein Paar Schweine auf den Windbruch, hier konnte man dank dem Gerät klar erkennen, dass es Überläufer waren. Gewehr laden, in Anschlag bringen, noch mal einen kurzen Blick durchs LEM 35 und der Schuss war draußen. Ein Überläufer lag im Knall auf 70m. Die restliche Rotte stand ca. 122m entfernt und sicherte in alle Richtungen.

Doch sie waren jetzt übervorsichtig und sprangen letztendlich ab.

Es war ein erfolgreicher Ansitz, ein Überläufer auf der Strecke und das LEM 35 zur Beobachtung dabei. Ich muss sagen. Für den Preis ist das ein Gerät, was seines Gleichen sucht, einfach in der Bedienung, super im Handling. Was will Frau mehr!?!

 

Lieben Gruß aus dem Taunus

KategorienJagdspezi Uncategorized

Jagdspezi- News „Großhandel“

Hallo Jagdfreunde,

seit ca. 10 Jahren beschäftigen wir uns intensiv, praxisorientiert und passioniert mit verschiedenen Techniken im Jagd- und Naturbereich. Aus der Leidenschaft zum Schwarzwild kamen wir in Berührung zu den unterschiedlichsten Geräten und haben diese schon immer mit Faszination getestet und verglichen.

Im Jahr 2016 war die Idee geboren das Hobby zum Beruf zu wandeln und wir eröffneten unsere erste Ausstellung. Das Ziel sollte sein dem Interessenten einen Anlaufpunkt zu bieten, an dem er die verschiedenen Hersteller und Modelle in großer Auswahl selber vergleichen und für seine Ansprüche die glücklichste Wahl treffen kann.

Mit einer 10-jährigen Zusammenarbeit von Kunden, Herstellern und Lieferanten können wir sicher behaupten an welchen Stellen die Vorteile von Qualität, Preis/Leistung, Service und Preisstabilität zu finden sind. Trotz einem mittlerweile großen Rahmenprogramm fühlen wir uns im Bereich Nachtsicht- und Wärmebild zuhause und können auf größte Erfahrung und Referenzen zurückblicken.

Nun ist es an der Zeit den nächsten Schritt einzuleiten, sodass wir mit voller Stolz die Zusammenarbeit eines unserer Lieferanten seit erster Stunde verkünden dürfen. Ab dem 01.07.2021 übernehmen wir den Großhandel für die Produkte von Dedal NV und GUN TEC und können zu den Geräten die unserer Meinung nach besten Zubehörartikel aus dem Hause Laserluchs und Smart Clip anbieten.

Nicht nur ein hervorragendes Gerät, sondern gerade für ein funktionierendes Gesamtpaket ist hochwertiges Zubehör von großer Wichtigkeit.

Ab sofort können wir nicht nur unsere Endkunden einladen uns an einem von 3 Standorten (Nordrhein-Westfalen, Hessen, Sachsen) zu besuchen, sondern laden gerne Handelspartner ein Geräte in der Praxis zu testen und zu vergleichen.

Bei Fragen stehen wir jedem Kunden gerne unter den bekannten Kontaktdaten zur Verfügung, Handelspartnern bitten wir uns über: großhandel@jagdspezi.com zu kontaktieren.

Gerne profitieren Sie von unserer jahrelangen Erfahrung und arbeiten mit uns zusammen. Wir werden nicht nur von Service schreiben, sondern diesen auch halten.

Frank Kleimann vom Team Jagdspezi


 

 

 

 

 

 

 

 

 

KategorienJagdspezi

Wir suchen Dich!

Das junge und dynamische Unternehmen „Jagdspezi“ sucht Unterstützung.

Unsere Anforderungen sind Jagdpassion, Praxiserfahrung, EDV- Kenntnisse, Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit sowie Teamfähigkeit.

Wir wollen uns erweitern und langfristig am Markt behaupten, eine Kundenorientierte Beratung und After Sale wird groß geschrieben. Wir freuen uns auf jemanden der mit uns wachsen möchte.

Der Arbeitsplatz befindet sich in Bielefeld und hauptsächlich am Computer: Email und Auftragsbearbeitung, Organisation und Planung sowie Homepagepflege und Shopaktualisierung.

Auch Telefonservice und Kundenberatung fallen an.

Möchtest du dein Hobby zum Beruf machen, dann bist Du bei uns genau richtig!

Bei ernsthaften Interesse bitte eine Anfrage über unsere bekannte Emailadresse: info@jagdspezi.com

Wir freuen uns auf Dich !!!

KategorienJagdspezi

Pulsar Krypton FXG50 und Axion XQ38 LRF

Pulsar Krypton FXG50 und Axion XQ38 LRF

 

Endlich haben wir die ersten Geräte erhalten, sie sind gerade eingetroffen….

Diese werden ordentlich getestet und möglichst schnell berichten wir darüber !!!

Abonniert unseren YouTube Kanal… da werdet Ihr mit den Neuheiten auf dem laufenden gehalten…

Bei Fragen ruft uns gerne an,

 

Waidmannsheil euer Team Jagdspezi

 

KategorienJagdspezi

Die NEUEN Pard NV007A sind bei uns eingetroffen….

NEUE VERSION mit OLED Display! Auflösung 1024 * 768

Pard NV007A ist ein weltweit führendes 250 g Leichtgewicht-Nachtsichtgerät.

Das NV007A kombiniert die Qualität von Militärprodukten und den Preis für gewöhnliche Nachtsichtgeräte.

Der Nachfolger des NV007 bietet einige   Neuerungen, die es dem Anwender noch leichter machen, sich für ein Nachtsichtgerät des Herstellers Pard zu entscheiden. Der nun verwendete Monitor arbeitet mit moderner   OLED Technik, auch die   Auflösung   wurde auf   1024 x 786 Pixel    erhöht.

Die   OLED-Technik   stellt Schwarzwerte viel   besser    dar, da diese nicht wie bei der LED Technik durch einen   grauen Schleier    negativ auffallen. Davon profitiert vor allem das   Kontrastverhältnis. Die Bildwiedergabe ist für das   Auge     nun angenehmer, störendes Rauschen oder leichtes Zucken wurden optimal minimiert.

Das größere Okular liefert ein weiteres   Sehfeld   und ist   angenehmer   für das Auge, da der Abstand zur Linsenmuschel angenehmer gewählt werden kann.

Das Nachtsichtgerät kann sowohl von   Hand    geführt, als auch mit einer   Optik    kombiniert werden, es ist also „Dual-Use“ fähig.

KategorienJagdspezi

PULSAR NEUHEITEN „Serie 2“ neu eingetroffen …!

Die neuen Geräte der Pulsar Serie 2 sind da!

Jetzt vorrätig !!!

Zusammen mit beispielloser thermischer Empfindlichkeit

Neue Geräte der Serie 2 sind da! Beeindruckend mit einer beispiellosen thermischen Empfindlichkeit von Sensoren von weniger als 40mK.

 

Wir freuen uns, die 2. Generation von Pulsar Wärmebildgeräten für Outdoor-Profis, Bastler und Tech-Pioniere ankündigen zu können:

Thermische Bildgebung monokular Helion 2 XP50  – Und Wärmebild-Fernglas Accolade 2 LRF XP50
Diese verbesserten Geräte verfügen alle über eine deutlich erhöhte Wärmeempfindlichkeit, Bilddetails und Robustheit, die Jägern bei der Jagd unter komplexen Bedingungen immer präziser werden lässt.

Alle SERIES 2-Geräte verwenden einen neuen 640×480 Pixel, 17 m ungekühlten mikrobolometrischen thermischen Sensor mit 40 Millikelvin (mK) Rauschäquivalent Temperaturdifferenz (NETD), die eine perfekte Detailerkennung auch bei härtesten Wetterbedingungen hat, der thermischen Kontrast ist gering.

Es unterscheidet die kleinsten Temperaturunterschiede während des Regens, Nebel oder kalten Morgen, welches die schwierigsten Bedingungen für eine Wärmebildkamera sind, und bietet so Jägern eine klare Sicht.

Mit dem neuen 40mK NETD Sensor definieren Pulsar Series 2 Geräte einen neuen Standard, da die meisten gängigen Jagdwärmebildgeräte Über Sensoren mit NETD-Werten von 70 bis 50 mK verfügen.

 

Select the fields to be shown. Others will be hidden. Drag and drop to rearrange the order.
  • Bild
  • Artikelnummer
  • Bewertung
  • Preis
  • Lagerbestand
  • Verfügbarkeit
  • Content
  • Gewicht
  • Maße
  • Zusätzliche Information
  • Attribute
vergleichen
X
In den Warenkorb legen