Jagdspezi Ratgeber

Wärmebild – Wärmebildtechnik - Thermalgerät

Wärmebildtechnik ist heutzutage auf der Jagd kaum noch weg zu denken. Die meisten Jägerinnen und Jäger nutzen Wärmebildtechnik voller Euphorie und Begeisterung.

Wärmebild – Beobachtungs & Vorsatzgerät

Was bedeutet Wärmebild überhaupt?

Wärmebild ist ein im Gerät verbauter Detektor, der Infrarotstrahlungen empfängt und diese in ein Bild umwandelt. Je nach Hersteller gibt es verschiedenste Detektoren, welche in den Geräten verbaut sein können. Die bekanntesten sind ASi (Amorphes Silizium) und VOx (Vanadium Oxid) Detektoren.

Die Detektoren messen in einem Infrarotbereich von 10-17µm, wobei hier gilt, je kleiner der Wert, desto schärfer ist das wiedergegebene Bild.

Außerdem ist bei der Wahl einer guten Wärmebildkamera auf den NETD-Wert zu achten. Dieser bestimmt die Wärmeempfindlichkeit des Sensors und wir in mK (Millikelvin) gemessen. Eine herkömmliche Kamera liegen meist bei einem NETD-Wert zwischen 40-60mK. Hierbei ist jedoch zu sagen, dass umso kleiner der Wert ist, desto feiner ist die Darstellung einer Wärmequelle.

 

Letztendlich entscheiden vier Faktoren über die Qualität einer Wärmebildkamera. Wobei die ersten drei von den Herstellern der verschiedenen Geräte vorgegeben werden.

Es ist das Zusammenspiel aus dem Infrarotbereich (µm), der Wärmeempfindlichkeit (mK) und der Auflösung des Monitors, welche letztendlich die Qualität des Bildes wieder gibt.

Der vierte Punkt ist in diesem Fall das eigene Auge. Jeder hat eine eigene Vorstellung von einer guten und tauglichen Wärmebildkamera für seinen Einsatzzweck. Daher kann man nicht pauschal sagen, dass es die eine WBK für jedermann gibt.
Wir empfehlen jedem Kunden sich immer ein eigenes Bild von den verschiedensten Modellen zu machen und diese miteinander zu testen und zu vergleichen.

Welche Vorteile hat eine Wärmebildkamera ?

Wärmebildtechnik ist heutzutage auf der Jagd kaum noch weg zu denken. Die meisten Jägerinnen und Jäger nutzen Wärmebildtechnik voller Euphorie und Begeisterung. Wer einmal eine Wärmebildkamera genutzt hat, möchte diese Unterstützung nicht mehr vermissen…. Ich gehe soweit, dass ich behaupte: Die Nachtjagd macht ohne solch ein Hilfsmittel keinen Spaß, da vorher ein Suchtfaktor entstanden ist.

Mit einer guten Wärmebildkamera lassen sich auf weite Distanzen (bis über 1000 Meter) Wärmequellen finden, erkennen und teilweise sogar unterscheiden.
Ein Wärmebildhandgerät (Spotter)  ist für jeden Jäger ein Hilfsmittel, ob auf der Pirsch oder dem Ansitz jegliches Lebewesen wird sofort erkannt, da einem die Helle Silouette mehr oder weniger ins Auge springt. Wild wird frühzeitig entdeckt und kann entweder passend angegangen oder ausgesessen werden. Unnötige Beunruhigungen können durch frühzeitiges Finden vermieden werden (Beispielweise das Damm-, Rot- oder Muffelwild ). Auch bei der Pirsch hat mich schon oft genug das plätzende Rehwild beim angehen verraten, welches mit einem WBG gut zu vermeiden ist. Wenn es früh auf Rehwild geht werden die Stücke ebenfalls umgangen und ich kann sicher sagen ob Brombeeren, Blaubeeren, Ginster, Schilf oder sonstige Vegetation… mit einer Wärmebildkamera nimmt man selbst am Tag mind. 30% mehr Wild in der Umgebung wahr. Wild wird auch frühzeitig im Bestand ausgemacht um evt. Früher vorbereitet zu sein. Im Bereich der Waidgerechtigkeit können führende Stücke erkannt und geschont werden. Gerade in der jetzigen Zeit wo es das ganze Jahr über Frischlinge gibt und diese oft in hohen Vegetationen mit normalen Optiken unsichtbar sind (Gras, Getreide, Dornen, Nesseln oder einfach zu dunkel). Die Detailansprache und Findung ist gerade in diesem Fall mit einer WBK wesentlich einfacher und sicherer.

 

So kann schnell, solange die Bauchlinie frei ist, dass Gesäuge einer führenden Bache angesprochen werden, da dieses Aufgrund der der Durchblutung in der Wärmebildkamera regelrecht zu leuchten beginnt. Ich jage nun seit ca. 6 Jahren mit Wärmebildtechnik und kann  behaupten das auf meiner Schwarzwildjagd in dieser Zeit mit Technik kein einziger Fehlabschuss vorkam. Thema Nachsuche, natürlich ersetzt keine Technik einen guten Hund, jedoch findet man auf einsehbaren Flächen Stücke die verendet sofort und muss nicht erst das Suchen anfangen. Aus dem Aspekt der Sicherheitsherstellung vor der Schussabgabe, ist durch Wärmebild nicht zu unterschätzen. So sieht man bei einem kurzen Blick vor dem Antragen des Schussen, ob sich ein Lebewesen, welches nicht bejagt werden sollte im Gefahrenbereich befindet und ob an einen sicheren Schuss zu denken ist. Gerade in einem weitläufigen Feldrevier wird oftmals der weit entfernte Hintergrund nicht richtig beachtet. So kann z.B. ein Jogger schnell im Gefahrenbereich untergehen. Hier reicht ein kurzer Blick durch die WBK um auch weiter entfernte Wärmequellen zu entdecken. Auch der Sicherheitsaspekt ist deutlich größer, gerade das Gelände und der Kugelfang ist schneller und besser zu beurteilen. Wir haben Kunden die alleine Geräte führen um auf dem Weg vom Sitz zum Auto niemanden ungewollt zu begegnen (Überfall, Wolf, ect.).  Betrachtet man einmal den Aspekt der Waidgerechtigkeit, ist Wärmebild in jeder Hinsicht von positivem Nutzen, dazu zähle ich vor allem die Ansprache der passenden Stücke wie zum Beispiel auch die Kitzrettung. Im Optimalfall wir die WBK unter einer Drohne montiert und in den frühen Morgenstunden vor der Mad gesucht. Mit dem passenden Equipment und der nötigen Einstellung kommt kein Kitz mehr durch den Mähtot ums Leben.

Galerie

Wärmebildgeräte Auswahl

Auch als Vorsatzgerät ist die Wärmebildtechnik nicht mehr weg zu denken.
So kann mit Hilfe von Wärmebild effektiv und schnell ein sauberer Schuss angetragen werden. Ein ganz enormer Vorteil ist die Schnelligkeit mit einem Wärmebildvorsatz, so kann der Schütze direkt nach Schussabgabe direkt auf dem Stück bleiben und sehen wie es zeichnet oder in welche Richtung es flüchtet. Für den der es fossiert ist auch oft die Chance auf ein weiteres Stück aus der Rotte gegeben. Die Schnelle Findung ist kombiniert mit der Wetterunabhängigkeit der größte Vorteil. Angenommen das Revier ist entfernt und man ist vor Ort und Nebel zieht auf, mit dem Wärmebildvorsatz kann bis zu einer gewissen Dichtigkeit noch problemlos gejagd werden, das würde mit anderen Techniken nicht mehr funktionieren. Klare Nachteile von WBVG (Wärmebildvorsatzgeräten) ist allerdings oftmals die Detailerkennung… Ich möchte gar nicht mal vom Schlimmsten sprechen (Pony anstatt Keiler, oder die Hecke übersehen) sondern vielmehr das man teils auf Comicfiguren jagd. Es sieht unabhängig von der Größe doch fast jedes Schwein gleich aus… es ist eine helle Silouette. Ich persönlich bevorzuge ein reales Bild in dem man Borsten zählen kann oder zumindest sieht ob das Schwein braun, schwarz oder evt. Rosa ist. Ich hoffe Ihr versteht damit was ich zum Ausdruck bringen möchte… 

WBVG sind absolut genial und gerade auf der Schwarzwildjagd und in Schadensfällen sowie bei verschiedenen Witterungslagen sicher überlegen, allerding würde ich jedem der real betrachten, jagen und detailreich erkennen möchte eher zu einer anderen Technik raten. Desweiteren sollte berücksichtigt werden das ein Jagen oder Schießen über ein Display / Monitor  stattfindet, welches in passender Ausrichtung zum Absehen stehen muss.Oftmals passen Geräte mit der Präzision der Tageslichtoptik überein, allerdings ist an dieser Stelle nicht nur der Kontrollschuss erwähnt sondern auch ein Einschießen angesprochen und empfohlen ! Gerade bei der Vorsatztechnik empfehlen wir dem noch unerfahrenen Interessenten sich praxisorientiert und vom Fachhandel beraten zu lassen, es wäre ein Fehlgedanke zu meinen ein Gerät zu erwerben und damit losziehen zu können… Bitte lasst Euch gerade bei diesen Geräten umfangreich und Praxisorientiert beraten… Es ist gut, aber nicht unbedingt für Jedermann !!!

Die Wärmebildgeräte haben alle einen höheren Stromverbrauch und es hängt etwas von den Modellen ab ob mit internen, externen, CR123 oder 18650er Akku`s gearbeitet wird, klare Empfehlung unsererseits… Reserve ob Powerbank oder Ersatz ist oft Gold wert. Viele Modelle haben technisch einiges zu bieten, unterschiedliche Farbmodis, Kontrast- und Helligkeitsregulierung, eingebaute Arbeitsspeicher, verschiedene digitale Zoomstufen, Wifi, teilweise sogar Entfernungsmesser und weitere Optionen…

1D0B4F9C-DB82-4813-90C5-D9B996B0A924.jpeg3B9C30A7-3470-4A84-87A0-9A8A5452D3BF

Wir vom Team Jagdspezi hoffen mit unserem kleinen Ratgeber zur Wärmebildtechnik etwas geholfen zu haben, es wurde an dieser Stelle jedoch absichtlich oberflächlich gehalten. Für eine genaue Beurteilung ist ein Praxistest mit eigenen Augen und Equipment (Waffe und Zieloptik) immer die fairste und ehrlichste Beratung. Kommt uns gerne in Nordrhein-Westfalen, Hessen oder Sachsen besuchen. Wir haben uns nicht nur auf die Thematik spezialisiert, sondern präsentieren in Praxisorientierter Umgebung sehr viele unterschiedliche Hersteller, Modelle, Qualitäten und Ausführungen. Testet und vergleicht die Geräte oder Techniken und wählt bitte das Produkt welches am besten zu Euch passt. Derjenige der bei uns Geld ausgibt soll für sich die glücklichste Wahl treffen können. Wir sind spezialisiert auf Nachsicht- und Wärmebildtechnik und heißen Sie gerne willkommen

In diesem Sinne ein kräftig Waidmannsheil,

Euer Team Jagdspezi

Select the fields to be shown. Others will be hidden. Drag and drop to rearrange the order.
  • Bild
  • Artikelnummer
  • Bewertung
  • Preis
  • Lagerbestand
  • Verfügbarkeit
  • Content
  • Gewicht
  • Maße
  • Zusätzliche Information
  • Attribute
vergleichen
X
In den Warenkorb legen